Fields of Play – Fussball in Kapstadt

Fields of Play – Fussball in Kapstadt

Film Screening

Location: Basler Afrika Bibliographien, Klosterberg 23, 4001 Basel

21.1.2010 - 10.7.2010, Di - Sa 15:00 - 19:00 Uhr

Fields of Play – Fussball in Kapstadt

Eine Ausstellung des District Six Museums (Südafrika) zu Fussballerinnerungen und Zwangsumsiedlungen.

Im Sommer 2010 findet die Endrunde der FIFA Weltmeisterschaft in Südafrika und damit zum ersten Mal in Afrika statt. Das Land wird dann auf einmalige Weise im Fokus des internationalen Interesses stehen, was zu einem differenzierten Blick auf Südafrika und seine Fussballgeschichte einlädt. Mit einem gemeinsamen südafrikanisch-schweizerischen Ausstellungsprojekt wird nun die Gelegenheit genutzt, das Verständnis für Südafrikas Vergangenheit und Gegenwart zu vertiefen.

Projektpartner sind das District Six Museum in Kapstadt sowie die Basler Afrika Bibliographien und das Historische Seminar der Universität Basel. Die Ausstellung Fields of Play – Fussball in Kapstadt erkundet die dynamische Beziehung zwischen Fussball, Erinnerungen und Zwangsumsiedlungen in Kapstadt. Dabei zeigt sich, dass Fussball in Südafrika nicht nur eine vergnügliche Freizeitbeschäftigung darstellte, sondern dass damit auch eine Geschichte von Segregation und Apartheid verbunden ist.

Anhand ausgewählter Fussballklubs aus Kapstadt bekommen die Ausstellungsbesucher einen Einblick in das Fussballspiel im vielfältigen und bunten Umfeld des District Six.Die in diesem Quartier lebenden Menschen wurden in den Jahren der Apartheid zwangsweise umgesiedelt und ihre Häuser zerstört, um Platz für ein rein „weisses“ Wohnviertel zu schaffen. Der Widerstand der Bewohner und Bewohnerinnen des District Six konnte die Zerstörung nicht stoppen, verhindert jedoch den Neuaufbau des Quartiers im Sinne des Apartheid Regimes.

Fields of Play

Impressionen aus der Ausstellung

Der ehemalige District Six ist noch heute eine grosse unbebaute Fläche im Herzen von Kapstadt. Das District Six Museum steht im Zentrum einer Bewegung, welche sich für die Rechte der aus dem Quartier Vertriebenen einsetzt. Die Geschichte des Fussballs gemeinsam mit den ehemaligen Bewohnern aufzuarbeiten, ist für diese eine Möglichkeit, die eigene Geschichte und Würde zurück zu gewinnen und damit ihren Platz als Bürger und Bürgerinnen im neuen Südafrika zu finden.

Die Ausstellung wird am 21. Januar 2010 in den Räumen der Basler Afrika Bibliographien eröffnet. Eine Woche später findet vom 28.-30. Januar 2010 eine vom Historischen Seminar, den Basler Afrika Bibliographien und dem International Centre for Sports Studies (Neuchâtel) organisierte Tagung zum Thema „Visualizing the Game. Global Perspectives on Football in Africa“ statt. Die Ausstellung läuft bis zum Finale der Weltmeisterschaften am 11. Juli 2010. Sie wird durch ein von Studierenden des Historischen Seminars zusammengestelltes Kulturprogramm im Gare du Nord, wo eine parallele Satellitenausstellung mit dem Titel „Grossaufnahmen: Fussball in Kapstadt“ ab 28. Januar laufen wird, sowie durch Führungen und Veranstaltungen in den Räumen der Basler Afrika Bibliographien begleitet.

 

http://www.swissinfo.ch/ger/multimedia/fotogalerie/Fields_of_Play.html?cid=8808702